TSV-Sponsoren

  • CGI

    CGI

  • Edeka Kötter

    Edeka Kötter

  • Bad und Heizung Fischer

    Bad und Heizung Fischer

  • Optik Euler

    Optik Euler

  • Gasthof Röttgen

    Gasthof Röttgen

  • Ford Schmelzer

    Ford Schmelzer

  • Stadtwerke Troisdorf

    Stadtwerke Troisdorf

TSV Seelscheid 1920 e.V. - Kurzfassung seiner Geschichte

In Seelscheid widmeten sich der "Evangelische Jugendverein " und der "Katholische Jünglingsverein" neben kulturellen Aufgaben bereits auch der Leibeserziehung, doch zur Gründung eines echten Sportvereins kam es erst 1920.

Am 18. Juli 1920 kamen 22 junge Männer im Gasthof Schöneshöfer zusammen und hoben den Turnverein Seelscheid aus der Taufe. Paul Römer hieß der erste Vorsitzende.

Der Gründungsort wurde Vereinslokal und Übungsstätte zugleich, wo man im Saal für die Wettkämpfe im Turnkreis Sieg-Rheingau üben durfte. Obwohl Geräteturnen im Vordergrund stand, wurden aber auch leichtathletische Disziplinen betrieben und gelegentlich gab es schon freundschaftliche Fußballspiele. Bis man 1930 auf die ersten 10 ereignisreichen Jahre zurückblicken konnte, hatte sich der TV Seelscheid etabliert und völlig in die Gemeinde integriert.

Ab 1933 nahm der Einfluß der NSDAP auf die Dachorganistionen des Sports auf unerträgliche weise zu. Selbst von den "Führern" der Turnvereine wurde parteikonformes Denken und Handeln gefordert. 1935 wurden die örtlichen Satzungen außer Kraft gesetzt und nationalsozialistische Einheitsatzungen eingeführt. Nachdem die "Deutsche Turnerschaft" in den Reichsbund für Leibesübungen eingegliedert worden war, bestand der TV Seelscheid zwar nominell weiter, war aber zur Bedeutungslosigkeit de-gradiert. 1936 wurde deshalb der Turn- und Sportbetrieb eingestellt.

Als man sich nach 1945 daran machte, den Sport in seiner ursprünglichen Form wieder zu beleben, wollten die Fußballspieler zunächst einen eigenen Verein gründen. Schließlich kam es aber doch zu der vernünftigen Lösung, sich gemeinsam der sportlichen Interessen in der Gemeinde anzunehmen. So wurde am 05.01.1946 anstelle des TV der TSV-Seelscheid neu gegründet.

Mit dem Anwachsen der Einwohnerzahl in den 70er Jahren verstärkte sich auch die Nachfrage nach Sportangeboten. So wurde der TSV Seelscheid 1973 mit Tischtennis und 1978 mit Tanzen um zwei selbständige Abteilungen vergrößert. Weitere Wünsche konnten mangels Übungsstätten nicht realisiert werden.

Erst 1984, als die Mehrzweckhalle Am Gansberg fertig gestellt worden war, konnten weitere Sportler ihre Aktivitäten aufnehmen. So kam es noch im selben Jahr zur Gründung der Basketball, Handball- und Volleyballabteilung.

Auch die Verträge für die künftigen Tennisplätze konnten in diesem Jahr unter Dach und Fach ge-bracht werden, so daß 1985 auch noch eine Tennisabteilung zum TSV Seelscheid hinzukam.

Eine Gruppe von TSV-Mitgliedern, die seit Jahren gemeinsame Skiausflüge organisierte, entschloss sich ebenfalls 1985, eine eigene Abteilung zu gründen und ihre Fitness ganzjährig mit Ski-Gymnastik zu erarbeiten.

Eine besondere Entwicklung nahm die Abteilung Sporttherapie. Aus ersten Kursen für Wirbelsäulen-gymnastik und Sportförderunterricht für Kinder wurde 1987 eine eigene Abteilung, die inzwischen ein äußerst vielfältiges Gesundheits- und Fitnessprogramm bietet und regen Zuspruch hat.

Ebenfalls aus dem Jahr 1987 stammt die Idee einer eigenen Radsportabteilung. Es dauerte allerdings fünf Jahre, ehe sich auch Personen fanden, die Idee mit Leben zu füllen. So starteten 1992 erstmals drei verschiedene Leistungsgruppen, die zwischenzeitlich noch ausgebaut wurden und an einzelnen Veranstaltungen teilgenommen haben.

Die jüngste Abteilung - aus dem Jahre 1993 - ist die der Badmintonspieler. Die Möglichkeiten des TSV Seelscheid als Breitensportverein, insbesondere aber die Kapazitäten der Übungsstätten werden von diesen 12 Abteilungen restlos ausgeschöpft.

Der Wunsch nach zusätzlichen Angeboten besteht aber in der Bevölkerung weiter.